Pantinen im Teich?

, , Kommentare deaktiviert für Pantinen im Teich?

Können Pantinen schwimmen?

Morgens im Keller vor der Waschmaschine:

Unterhaltung Socken-Pantinen
Smalltalk


Eh, guck ma, Bolle, die feinen Pinkel da, denken wohl, sind was Bessres, bloß weil se angeblich Clogs heesen. Dabei sin se nur ollen Gartenpantinen.
Wolln wir die heute ma bissel uffziehn, Atze?

Socke Atze ist sofort dabei: Na logo, Bolle. Hi, ihr Latschen, is euch nich langweilig vom Rumstehn?

Die Pantinen wundern sich: Wer quasselt sie so jargonmäßig von der Seite an? Nicht zu fasssen, das sind ja die beiden nassen Socken von voriger Nacht. Bei denen piepts wohl, denken die Pantinen, und antworten ziemlich sauer: Ihr seid wohl wieder gut trocken und munter nach eurem Dauerschlaf bis in den hellen Mittag. Erst haben wir euch ein Nachtlager gegeben und nun wollt ihr uns anmachen? Nicht die feine Art, sich zu bedanken.

Sichtbar kleinlauter antwortet Atze: Nana, nu ma schön locker bleiben, Alter. War ja echt jut von euch, uns erst ma uffzunehmen. Also da sach ich mal janz anständig danke. Und nu stelln mer uns och anständich vor: Icke bin Atze un det is meen Kumpel Bolle. Wir haben uns in diese Höllenmaschine jetroffen, warn plötzlich janz alleene da drinne, ohne unsre Brüder.

Socken in der Waschmaschine
Plötzlich allein

Also sin wa praktisch beede verwaist, weil unsere eijentlichen Keulen (Brüder) sin irjendwie ohne uns aus der Maschine verschwunden. Harte Sache das, echt ma. Aber nu ham wir beede uns jefunden und ab jetzt passen wir uffeenander uff. Für imma, wa, Bolle?
Bolle stimmt nickend zu.

Diese Story stimmt die Pantinen wieder freundlicher: Ist ja ein Ding, und wir dachten, ihr seid Zwillingsbrüder. Jetzt bei Licht seht Ihr ja wirklich nicht so gleich aus wie heute nacht im Dunklen. Toll, daß Ihr gute Freunde geworden seid. Dann werden wir uns auch mal vorstellen:

Gartenpantinen
echte Gartenpantinen

Also ich bin Paul und neben mir ist
mein Bruder Ede. Wir sind echte Gartenpantinen, im Laden heißen unsergleichen heute „Clogs“, wohl weil es moderner klingt. Das ist uns egal, wir wissen, was wir wert sind: Ohne uns würde hier im Garten gar nichts laufen, im wahrsten Wortsinn.

Wir sind die eigentlichen Hauptpersonen hier, wir wissen, wann was zu tun ist, welche Pflanzen gerade besondere Fürsorge brauchen, wo gesät werden sollte, wo gejätet werden muss, einfach alles! Schließlich gärtnern wir schon paar Jahre hier in diesem Garten mit Frau Milli und beobachten alles ganz genau, sozusagen aus erster Reihe.

Die Socken schütteln sich kurz nach dieser Lobhudelei, dann kontern sie: Atze, hab ick mir verhört, oder jlooben die beede echt, sie wärn die Jrösten. Wart ma, wolln ma sehen, was se in echt druff ham.

Ihr Superlatschen, wat könnt ihr denn so außer Rumstehn und Rumloofen? Könnt ihr Klettern oder Klimmzüge oder Rennen oder Fliejen? Betretenes Kopfschütteln der Pantinen.

Wat denn, allet Fehlanzeije? Wie, ob wir det können. Na klar, guck ma, wie wir an der Wäscheleine hängen und Klimmzüge machen könn. Ja klar mit Klammern, oder denkste, een Kletterer jeht ohne dit richtche Werkzeuch los? Un wenn der Wind so richtig uffdreht, schaffen wir och ne Flugrunde. Bloß schwimmen, det können wa nich, da saufen wir ab. Könnt ihr det?

Tschja, da müssen die Pantinen passen, von Schwimmen haben sie noch nie etwas gehört.

Das bringt Bolle auf eine Idee: Eh, Atze, draußen im Jarten is doch so ne Wasserpfütze, da könnten wa det testen….

Hallo, Pantinen, kennt ihr den Teich draußen im Jarten?

Ja klar, wir waren doch dabei, als die Menschen hier den gebaut haben. Und jedes Jahr haben wir Sorge, nicht doch hineinzufallen, wenn Frau Milli sich mal wieder ganz weit heran tastet, um Algen herauszufischen Aber schwimmen? Etwa richtig im Wasser drin?

Um sich das genauer anzusehen, zieht die ganze Gesellschaft in den Garten um. Also die Pantinen latschen, die Socken lassen sich tragen.

mit Pantinen zum Teich
auf in den Garten

Am Teich zeigen die Socken auf einen Frosch, der grade mittendrin herumplantscht:

Frosch im Teich
Schwimmen wie ein Frosch

Guckt ma, da der Frosch, der kann ohmdruff schwimmen, wackelt bissel mit de Beene und schon bleibt er ohm, sieht och janz leicht aus. Un macht bestimmt Laune!

Ach das soll also dieses mysteriöse Schwimmen sein? Leise flüstern die Pantinen miteinander:
Paul, ich trau mich nicht, und du? Bin doch kein Feigling. Ede, und vor den Socken kneifen kommt nicht in Frage. Also los, hier scheint es flach zu sein und ich halt mich an dem Stamm da fest. Ich schwimme, Ede, mensch, ist das super, guck mal, ich kann weiter raus….

Nun kann auch Ede nicht mehr kneifen, tastet sich ganz vorsichtig ins Feuchte: Echt, Paul, irre, warte mal, ich will auch…. uhh kalt an der Sohle, aber toll! Guckt mal, wir können schwimmen, juchhu!

Die Socken sehen staunend zu, wie die beiden Pantinen so richtig Spaß auf dem Teich haben. Langsam werden sie aber unruhig: Nana, ihr beede Wasserlatschen, nu übertreibt ma nich jleich so, wir hamms ja jesehn. Okee, ihr könnt schwimmen, aber nu raus aus det Haifischbecken, nich dass wir euch noch retten müssen.

Als die beiden wieder sicher am Ufer sind, schlägt Atze vor: Beim nächsten Mal machen wa vielleicht zusammen ne Kahnpartie. Denn sind wir beede echte Matrosen auf jroßer Fahrt, det wird dufte…. Ab ins warme Nest, alle Mann marsch!

Socken und Pantinen
ab nach Hause!